3. September
Hl. Pius X.
, Papst, * 2. Juni 1835 Riese bei Treviso in Italien, † 20. August 1914 in Rom

Pius X. WappenPius X.wurde 1951 von Papst Pius XII. selig und 1954 vom selben Papst heiliggesprochen.

In seiner Enzyklika "Pascendi dominici gregis" ("Gottes Herde zu weiden") von 1907 verurteilte Pius 65 "modernistische" Behauptungen und die "modernistische" Bibelkritik als Häresie. Wissenschaftlicher Fortschritt könne "nur im Lichte der katholischen Lehre und unter ihrer Führung" angestrebt werden. Drei Jahre später führte er den "Antimodernisten-Eid" ein, eine jährlich zu wiederholende Eidesformel aller katholischer Geistlichen, in der sie den in der Enzyklika benannten Irrtümern der Moderne abschwören mussten. "Modernismus ist die Synthese und das Gift aller Häresien, er versucht, die Fundamente des Glaubens zu untergraben und das Christentum zu vernichten."

Gedanken zum Modernismus zur Zeit des hl. Pius X.


Modern oder konservativ? Geben wir uns auf (bringen wir uns selbst um) oder kämpfen wir ums Überleben?

In einem Leserbrief zur Berichterstattung um Thilo Sarrazin wendet sich „WIR-Vorsitzende“ Jutta Becker an die Presse. Nachfolgend der Text:


So Ihr lieben Politiker, die Liste kann man unendlich weiterführen. In Kanada wären fast 90% der hier lebenden Ausländer bei der knallharten Einwanderungspolitik erst gar nicht reingelassen worden. Allein durch die Sozialtransfers für Ausländer in Deutschland sichert sich ein Zuzügler ein Einkommen, das weit über dem liegt, was er im Herkunftsland mit Arbeit erwerben könnte. Die finanzielle Familienförderung ist in den Herkunftsländern gänzlich unbekannt.

Die selbsternannten Gesinnungswächter wollen Sarrazin isolieren und als unanständig darstellen. Beschimpfungen wie „Volksverhetzer, Rassist, Hassprediger“ kommen aus den Parteizentralen jeglicher Couleur.

Es ist überfällig das Zuwanderungsgesetz zu reformieren um Zuwanderer besser nach Qualifikation und Integrationswilligkeit auswählen zu können, wie es beispielsweise in Kanada so gehandhabt wird.

Die brutale Gewaltbereitschaft füllt unsere Gefängnisse. Werte, wie die Gleichstellung von Mann und Frau werden nicht anerkannt. Weibliche Polizisten, Lehrerinnen Justizbeamtinnen werden ständig beleidigt. Der Islam ist eine Gesellschaftsform mit eigenen barbarischen Scharia- Gerichten

Fast gänzlich aus der Öffentlichkeit blieb der größte Anlagenbetrug auf deutschem Boden, der in den türkischen, abgeschotteten Gettos stattgefunden hat. Hier wurde in den Vereinsheimen etc. in Hinterzimmern eine geschätzte Summe von ca. 50 Milliarden Euros eingesammelt die gänzlich aber plötzlich verschwunden ist. Da darf man doch einmal fragen, woher die Gelder für die „gottgefälligen“ Anlagen (Yimpas) stammen?! Oder darf man nicht mehr fragen?

Aber warum haben wir eigentlich fast 4 Millionen Türken bei uns? Kurzform:

Sogar die hier sehr gut integrierten Ausländer fordern eine Umkehr der bestehenden Freizügigkeit. Toleranz hat zur Ignoranz der bestehenden Zustände geführt.