8. Februar
Josefina Margarete Bakita (Bakhita)
, Sklavin, Nonne, * um 1870 in der Provinz Darfur im Sudan, † 8. Februar 1947 in Schio bei Vicenza in Italien


Das zweite vatikanische Konzil - Wie sollen wir damit umgehen.

Eine vielsagende Darstellung von Rübezahl auf Gloria.tv, die nicht in erster Linie einen ermahnenden Zeigefinger in Richtung der Piusbruderschaft darstellt, sondern im Gegenteil auf Vertreter der diözesanen Rätekirchen zeigt. Vielen Dank für diesen guten Beitrag.


Es ist bekannt, dass das zweite vatikanische Konzil kein dogmatisches sondern ein pastorales Konzil war. Es ist außerdem bekannt, dass von den Vertretern Deutschlands angestoßen die ganze mühselige Vorbereitung des Konzils, an der auch Erzbischof Lefebvre beteiligt war, zunichte gemacht wurde, und das Konzil sich zuerst, gänzlich unvorbereitet darauf, eine eigene Tagesordnung geben musste. Schließlich ist bekannt, dass dieses Konzil stark darunter leidet, dass Begriffe nicht eindeutig definiert wurden, mit der Folge, dass zu viele Aussagen beliebig interpretierbar sind. Die Folgen kennen wir und wurden im Video treffen dargestellt.

Nach diesem zweiten öffentlich sichtbaren Schritt des Hl. Vaters auf die Piusbruderschaft zu sollen theologische Gespräche folgen. Diese Gespräche wären sinnlos, wenn es nicht um die Auslegung des Konzils geht - denn das ist ja der strittige Punkt. Also ist vermutlich die Piusbruderschaft guten Willens, das Konzil anzuerkennen, wenn diese Gespräche geführt und die Zweideutigkeiten beseitigt werden konnten. Wie im Video dargestellt obliegt es dem Hl. Vater, diese Klarstellungen zu verkünden. Dass dies ein Prozess ist, der einige Zeit dauert, ist klar. Und es ist auch klar, dass die Piusbruderschaft auf keinen Fall einen Blankoscheck unterschreiben kann, denn sonst würden sie Erzbischof Lefebvre und sein wichtiges Werk verraten.

Betet für den Hl. Vater, Papst Benedikt XVI., dass er nicht von den weltlichen Kräften und den verweltlichten Kräften (Paul VI: Der Rauch Satans ist in die Kirche eingedrungen) der Kirche in die Knie gezwungen wird.