11. Oktober
Fest der Gottesmutterschaft Mariens


Im Jahre 1931 schrieb Papst Pius XI. (1922 - 1939) anläßlich der eintausendfünfhundertsten jährlichen Wiederkehr des dritten ökumenischen Konzils von Ephesus, das die Gottesmutterschaft Mariens anerkannte, der gesamten Kirche das Fest der Mutterschaft der allerseligsten Jungfrau Maria vor.


Gebet zur Mutter der immerwährenden Hilfe

Jungfrau, Mutter Gottes mein, laß mich ganz dein eigen sein, dein im Leben und im Tod, dein in Unglück, Angst und Not;
dein in Kreuz und bttt’rem Leid, dein für Zeit und Ewigkeit. Jungfrau, Mutter Gottes mein, laß mich ganz dein eigen sein.

Mutter, auf dich hoff’ und bau’ ich, Mutter, zu dir ruf’ und seufz’ ich. Mutter, du Gütigste, steh mir bei, Mutter, du Mächtigste, Schutz mir verleih.

O Mutter, so komm, hilf beten mir. O Mutter, so komm, hilf streiten mir. O Mutter, so komm, hilf leiden mir. O Mutter, so komm, und bleib’ bei mir.

Du kannst mir ja helfen, o Mächtigste. Du willst mir ja helfen, o Gütigste. Du mußt mir nun helfen, o Treueste. Du wirst mir auch helfen, Barmherzigste.

O Mutter der Gnade, der Christen Hort, du Zuflucht der Sünder, des Heiles Pfort’, du Hoffnung der Erde, des Himmels Zier, du Trost der Betrübten, ihr Schutzpanier.

Wer hat je umsonst deine Hilf’ angefleht? Wann hast du vergessen ein kindlich Gebet? D’rum ruf’ ich beharrlich in Kreuz und in Leid: Maria hilft immer, sie hilft jederzeit.
Ich ruf’ voll Vertrauen in Leiden und Tod: Maria hilft immer, in jeglicher Not. So glaub’ ich und lebe und sterbe darauf: Maria hilft mir in den Himmel hinauf.

Jungfrau, Mutter Gottes mein, laß mich ganz dein eigen sein, dein im Leben und im Tod, dein in Unglück, Angst und Not;
dein in Kreuz und bttt’rem Leid, dein für Zeit und Ewigkeit. Jungfrau, Mutter Gottes mein, laß mich ganz dein eigen sein. Amen


Blauer Engel