7. Juni - Dreifaltigkeitssonntag
Maria vom göttlichen Herzen Jesu Gräfin Droste zu Vischering
, Oberin, Mystikerin, * 8. September 1863 in Münster, † 8. Juni 1899 in Porto in Portugal

Mit 25 Jahren trat Maria mit dem Ordensnamen Maria in den Orden der "Schwestern vom Guten Hirten" ein. 1894 wurde sie Oberin in Porto und erfüllte ihre Pflichten, obwohl sie aufgrund einer Rückenkrankheit schon bald ans Bett gefesselt war. Immer häufiger wurden ihr Visionen zuteil, so der Wunsch, die ganze Welt dem Herzen Jesu zu weihen. Dies übermittelte sie Papst Leo XIII., der mit seiner Enzyklika "Annum sacrum" zum Heiligen Jahr 1900 dem Anliegen entsprach und das Hochfest "Heiligstes Herz Jesu" auf den 11. Juni 1899 festsetzte. Als Maria starb, begann in der an ihr Zimmer anstoßenden Kapelle - sie hatte ein kleines Fenster, durch das sie von ihrem Krankenlager zum Tabernakel sehen konnte - gerade die erste Vesper am Vorabend der dreitägigen Feierlichkeiten.


Hw. Pfarrer Buschor über die Hierarchie der Kirche